Fairer Handel Emsdetten
 Heute schon fair gehandelt?


Emsdetten ist Fairtradetown 

Am Mittwoch, 16. Oktober 2019, konnte Bürgermeister Georg Moenikes die Urkunde von Manfred Holz, Ehrenbotschafter von TransFair e.V. (Fairtrade Deutschland), in Empfang nehmen.


„Wir als Stadt Emsdetten können stolz darauf sein, dass wir uns nun offiziell Fairtradetown nennen dürfen und somit aktiv und ganz bewusst einen Beitrag zu einer gerechteren Welt leisten!“, freut sich Moenikes bei der offiziellen Zertifizierungsfeier im Lesecafé der Stadtbibliothek Emsdetten. Zahlreiche Gäste waren der Einladung gefolgt und konnten während der Feier neben den verschiedensten Produkten aus Fairem Handel auch ein komplettes „faires Menü“  - zubereitet vom Team des Lesecafés – verkosten und sich umfassend über das Thema informieren. Die beiden Vorsitzenden der Steuerungsgruppe, Carla Russell (Eine-Welt-Kreis) und Melanie Seres (Stadt Emsdetten), blickten auf ein knappes Jahr Arbeit zurück und sind stolz darauf, die anspruchsvollen Kriterien der Zertifizierung erfüllt zu haben. Ab diesem Zeitpunkt darf die Stadt den Titel „Fairtradetown Emsdetten“ für zwei Jahre führen und kann danach einen Antrag auf Re-Zertifizierung stellen.

Ein besonderer Dank der Steuerungsgruppe gilt den Einzelhändlern, SB-Märkten, Gastronomiebetrieben und Institutionen, die die Zertifizierung durch die Teilnahme am Verfahren überhaupt erst ermöglichten. Der Steuerungsgruppe geht nach der offiziellen Titelverleihung die Arbeit nicht aus: Informationsveranstaltungen in Kooperation mit der Stadtbibliothek, Schulen und Vereinen werden geplant.


Hintergrund:

Angesichts globaler Wertschöpfungsketten von Konsumgütern im herkömmlichen Handel ist Konsumentinnen und Konsumenten das Bewusstsein, dass hinter jedem Produkt Menschen stehen, mehr und mehr abhandengekommen. „Fairer Handel“ ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Respekt und Transparenz beruht. Dafür will auch Emsdetten einstehen.

Nach dem Ratsbeschluss im Dezember 2018 setzte sich die einberufene Steuerungsgruppe aus Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Verwaltung, Wirtschaft und Handel sowie verschiedenen Institutionen die Zertifizierung zur „Fairen Stadt“ zum Ziel. Ihre Aufgabe bestand zunächst darin, das Angebot von sortimentsgebundenen Fairtrade-Produkten in mindestens acht Einzelhandelsgeschäften und vier Gastronomiebetrieben, zwei Vereinen und zwei Kirchengemeinden zu prüfen sowie bisherige lokale Presseartikel zu Emsdettener Fairtrade-Aktionen nachzuweisen.

Mitglieder der Steuerungsgruppe:

Brigitte Knebel-Richter (Stadtverwaltung), Melanie Seres (Stadtverwaltung), Marita Haude (Ratsmitglied), Uschi Wilken (Ratsmitglied), Lucia Bäumer (Ratsmitglied), Marion Grunewald (Naturkostladen), Dr. Ulrike Peyrer (Eine-Welt-Laden), Carla Russell (Eine-Welt-Kreis), Markus Hachmann (Pfarrgemeinde St. Pankratius), Lisa Spielmann (Kolpingsfamilie), Gaby Wermers (Montessori Kinderhaus), Helge Lubrecht (Hermann-Emanuel-Berufskolleg)

Teilnehmende Einzelhändler, SB-Märkte, Gastronomiebetriebe und Institutionen, die die Zertifizierung durch Teilnahme am Verfahren überhaupt ermöglichten:

  • K+K, Nordwalder Straße, Marienstraße, Mühlenstraße und Riegelstraße
  • Kaufland, Katthagen
  • Lidl, Borghorster Straße
  • Café Leselust, Kirchstraße
  • Blumen Echelmeyer, Kirchstraße
  • Lass-Schmidt Floristik, Sandstraße
  • Naturkost Grunewald, Karlstraße
  • Reformhaus Bacher, Am Brink
  • Luzy Café, Kirchstraße
  • Pilomobil, Wochenmarkt
  • DB-Agentur Büscher - Bahnhofsbistro, Hengeloplatz
  • Kath. Kirchengemeinde St. Pankratius
  • Ev. Gemeinde Emsdetten / Saerbeck
  • Käthe-Kollwitz-Schule
  • Hermann-Emanuel-Berufskolleg
  • Montessori Kinderhaus
  • Eine-Welt-Kreis-Emsdetten

Da zahlreiche weitere Anbieter vorhanden sind, ist eine Broschüre geplant, die Übersicht gibt über die Möglichkeit des Genusses und des Einkaufs von Fairtrade-Produkten in Emsdetten. Hierzu sind Einzelhändler und Gastronomen, Vereine und Institutionen eingeladen, sich bei der Stadtverwaltung zu melden, um in das Register aufgenommen zu werden.


Chronik des Fairen Handels in Emsdetten:

  • Beginn der 80er Jahre: erste Vermarktung fair gehandelter Produkte durch eine Aktionsgruppe in der Villa Hagel an der Wilhelmstraße
  • Angebot fair gehandelter Waren von Aktiven nach der Sonntagsmesse vor St. Josef und der Marienkirche
  • seit 1998: 1x monatlich Verkauf fair gehandelter Waren auf dem Emsdettener Wochenmarkt durch Mitarbeitende des Eine-Welt-Kreises
  • seit 2003: Angebot fair gehandelter Waren im Eine Welt Laden an der Wilhelmstraße 13
  • 2014: Zertifizierung des Integrativen Montessori-Kinderhauses zur 1. Fairen KiTa
  • 2016: Zertifizierung der Käthe-Kollwitz-Schule zur 1. Fairtrade-School von Emsdetten
  • 2018 werden in allen Supermärkten und 7 Einzelhandelsgeschäften Emsdettens fair gehandelte Produkte angeboten. In 14 öffentlichen Einrichtungen, 2 Gastronomiebetrieben und 1 Unternehmen wird – soweit bekannt - Kaffee aus Fairem Handel ausgeschenkt.
  • 2018: Zertifizierung des Hermann-Emanuel-Berufskollegs Emsdetten zur Fairtrade-School
  • 2019 ermöglicht es die Kooperation von Caritasverband, Stadt Emsdetten und Eine-Welt-Kreis-Emsdetten, Fairtrade-Produkte im Café Leselust in der Stadtbibliothek anzubieten, wodurch Information, Verköstigung und Verkauf unter einem Dach erreichbar sind
  • 16.Oktober 2019: Zertifizierung der Stadt Emsdetten als Fairtradetown!